"Ein Ort, an dem sich Ritualzuschauer und Fernsehkritiker auf einen kurzen Absacker treffen können"

Pressestimmen

„Es ist eine hochcharmante Idee, den Schwung des populären Sonntagabendkrimis ins Netz umzuleiten und einen Ort zu schaffen, an dem sich Ritualzuschauer und Fernsehkritiker auf einen kurzen Absacker treffen können“. So kommentierte etwa Harald Staun am 27. Februar 2011 in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung unsere WebTV-Serie Das Wort zum Mord.

Generell wurde unser Format von Beginn an medial stark beachtet: Über uns berichteten u.a. Berliner Zeitung, Frankfurter Rundschau und der Mediendienst MEEDIA. Besonderes großes Interesse wurde unserem Interview mit Doris J. Heinze, der ehemaligen NDR-Fernsehspielchefin, zuteil. Sie kommentierte im Februar 2011 den Hamburg-Tatort „Leben gegen Leben“. Aus dem Gespräch zitierten u.a. SPIEGEL, BILD und Leipziger Volkszeitung.

Die Pressestimmen im Überblick:

07. März 2011 · anzeigen

Ulla Schmidt findet den Tatort aus Leipzig an den Haaren herbeigezogen, Katharina Saalfrank hätte die Folge aus Bremen gern feinsinniger: In der Webvideo-Serie «Das Wort zum Mord» kommentieren Prominente Deutschlands beliebteste Krimiserie.

01. März 2011 · anzeigen

"Rückblick auf eine Affäre"

Sie hat sich wieder zu Wort gemeldet: Doris J. Heinze, die 61-jährige ehemalige Fernsehspielchefin des Norddeutschen Rundfunks (NDR), die im Sommer 2009 nach der Drehbuchaffäre ihren Job verlor. "Ich weiß natürlich, dass es absoluter Schwachsinn war, überhaupt so etwas zu machen. Im Nachhinein tut es mir auch wahnsinnig leid, aber es ist nicht zurück zu nehmen", sagte sie gegenüber dem Internet-Format "Das Wort zum Mord".

28. Februar 2011 · anzeigen

"Ich weiß natürlich, dass es absoluter Schwachsinn war, überhaupt so etwas zu machen."

Doris Heinze, langjährige Fernsehspielchefin des NDR, die ihrem Sender jahrelang unter falschem Namen Drehbücher verkauft haben soll, im Interview mit der Web-TV-Seite daswortzummord.de

28. Februar 2011 · anzeigen

"Ex-TV-Chefin Doris Heinze entschuldigt sich / Wegen Drehbuchaffäre"

Sie sorgte für den TV-Skandal des Jahres 2009, jetzt gibt sie ihre erste offizielle Entschuldigung ab: Doris J. Heinze (61), die ehemalige NDR-Fernsehspielchefin. Auf der Website "Das Wort zum Mord" (thematisiert die Krimireihe "Tatort") äußert sich die Ex-NDR-Frau zu ihrer Drehbuchaffäre.

27. Februar 2011 · anzeigen

"Doris Heinze"

Das ist natürlich höchst unspektakulär, was der Journalist Tobias Goltz mit seiner Web-TV-Serie "Das Wort zum Mord" veranstaltet: Er spricht mit Prominenten über den "Tatort". Und es ist eine hochcharmante Idee, den Schwung des populären Sonntagabendkrimis ins Netz umzuleiten und einen Ort zu schaffen, an dem sich Ritualzuschauer und Fernsehkritiker auf einen kurzen Absacker treffen können.

25. Februar 2011 · anzeigen

"Käßmann, Daum und die Organmafia"

Prominente Fernsehkritik: In der WebTV-Serie „Das Wort zum Mord“ wird jede Woche der aktuelle „Tatort“ beurteilt. Die Rezensenten scheuen sich nicht auszuteilen.

25. Februar 2011 · anzeigen

"Käßmann, Daum und die Organmafia"

Bis zu zehn Millionen Menschen schauen jede Woche den "Tatort"; mehr als 280 000 Fans hat die Serie bei Facebook. Zu den Anhängern zählen auch Prominente wie die Super Nanny Katharina Saalfrank - Sie schaut jede Woche den "Tatort". Was prominente Zuschauer vom "Tatort" halten, ist in der WebTV-Serie "Das Wort zum Mord" zu sehen, die vor zwei Wochen gestartet ist.

25. Februar 2011 · anzeigen

"Prominente "Tatort"-Fans / Experten beurteilen die Krimiserie"

Zwischen sieben und zehn Millionen Deutsche verbindet jeden Sonntagabend das gleiche Ritual: Abendbrot, dann die "Tagesschau" und als feierlichen Abschluss der Woche gibt es den neuesten "Tatort". Tobias Goltz, der Erfinder der Seite www.daswortzummord.de, sähe es wohl gerne, wenn auch sein "Wort zum Mord" in die wöchentliche Zeremonie mit aufgenommen würde.

17. Februar 2011 · anzeigen

"Tobias Goltz über seine WebTV-Serie "Das Wort zum Mord" / 'Tatort' wird geliebt und gleichzeitig gehasst"

Montags ist er das Gesprächsthema in vielen Büros. Den "Tatort" schauen wöchentlich bis zu zehn Millionen Menschen. Grund genug für die Firma XiiT Media unter Leitung von Tobias Goltz, die WebTV-Serie "Das Wort zum Mord" ins Leben zu rufen. "Den Fans kann man noch viel mehr Möglichkeiten geben, sich mit der Reihe auseinanderzusetzen", erklärt er im MEEDIA-Interview das Ziel des Projekts. Er spricht außerdem über den Unterschied zu PR, was den "Tatort" so spannend macht und wer die kommenden Folgen kommentieren wird.

16. Februar 2011 · anzeigen

"Neue Web-Videoserie "Das Wort zum Mord" / Meinungs-TV: Promis kritisieren den "Tatort""

Argumentationshilfe für die montägliche "Tatort"-Kritik im Büro: Seit Sonntag befragt das neue WebTV-Format "Das Wort zum Mord" jeweils drei Experten oder Promis, wie ihnen der aktuelle Fall gefallen hat. Zu sehen ist die Folge immer ab 21.45 Uhr, also direkt nach der TV-Ausstrahlung.

Mit Freunden teilen