Das Wort zum Mord extra - Ulla Schmidt

Von 2001 bis 2009 war die SPD-Politikerin Ulla Schmidt unter Gerhard Schröder und Angela Merkel Bundesgesundheitsministerin. Heute ist Schmidt einfache Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Wir trafen die Rheinländerin in ihrem Berliner Büro Unter den Linden zum Gespräch für Das Wort zum Mord. In unserem Extra kommentiert sie die Rolle der Frauen im Tatort. Durch weibliche Ermittler sei der Tatort vielfältiger geworden, es gehe nicht mehr alles nur nach dem Schema F, so Schmidt.

Zitat: „Früher lief es ja so: Die Kommissare fuhren Autos und hatten eigentlich nie eine Familie. Jetzt kommt ein Stück mehr Privates mit rein, aber auch oft eine andere Art zu Ermitteln.“ So werde mehr auf Beweggründe einer Tat eingegangen und die Frage, was einen Menschen dazu bringe, ein Verbrechen zu begehen. Es gäbe alles in allem immer noch zu wenige weibliche Tatort-Ermittler.


Tatort: Rendezvous mit dem Tod

Sonntag zeigte Das Erste den MDR-Tatort: Rendezvous mit dem Tod mit Simone Thomalla und Martin Wuttke. Für uns haben sich diesen Tatort die ehemalige SPD-Gesundheitsministerin Ulla Schmidt, Publizist Hajo Schumacher und Hörspielsprecher Oliver Rohrbeck (Die Drei Fragezeichen) angeschaut. Ab Dienstag veröffentlichen wir noch drei Extras. Ulla Schmidt äußert sich darin über weibliche Tatort-Ermittler, Hajo Schumacher spricht über die Auseinandersetzung in Bezug auf den Tatort-Vorspann und Oliver Rohrbeck beschreibt Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Hörspiel- und TV-Ermittlern.


Letzte Woche

In der letzten Folge am 13. Februar kommentierten Tatort-Kommissar Oliver Mommsen, Tatort-Erfinder Gunther Witte und Super Nanny Katharina Saalfrank den Bremer Tatort: Stille Wasser... mehr


Das Wort zum Mord

Im November 2010 feierte der ARD-Krimiklassiker Tatort seinen 40. Geburtstag und ist nach wie vor die beliebteste deutsche Krimireihe. Aktuell gehen 17 Ermittlerteams in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Mördersuche und begeistern die Zuschauer auf vielfältige Weise.

Für die zahlreichen Tatort-Fans geht es zukünftig sonntagabends nach dem Tatort im Netz weiter: In unserer neuen WebTV-Serie Das Wort zum Mord kommentieren drei Prominente und Experten (z.B. beteiligte Darsteller, Publizisten oder echte Kommissare) jede Erstausstrahlung. Darüber hinaus nehmen sie Stellung zu eigenen Tatort-Erfahrungen und aktuellen Kontroversen rund um die Reihe.

Die WebTV-Serie wird ab 13. Februar sonntagabends ab 21:45 Uhr direkt im Anschluss an den Tatort in diesem Portal veröffentlicht. In der ersten Folge besprechen Tatort-Kommissar Oliver Mommsen, Tatort-Erfinder Gunther Witte und Die Super Nanny Katharina Saalfrank den neuen Bremer Tatort: Stille Wasser.

Übrigens: Zum Start unseres Portals gibt es 5 Tatort-DVD-Boxen von Walt Disney Studios Home Entertainment sowie 8 Tatort-Romane aus der Reihe des Emons Verlag zu gewinnen - sie werden unter allen Facebook-Fans der WebTV-Serie verlost.

Bild 1: © WDR / Bild 2: © Walt Disney Studios Home Entertainment

TATORT: Rendezvous mit dem Tod
Die Story

Der Leipzig-Tatort: Rendezvous mit dem Tod begibt sich in die Welt der Singlebörsen – in diesem Fall geht es um ältere Menschen, die sich im Netz auf Partnersuche begeben.

Zunächst werden die Hauptkommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler zu einem scheinbaren Selbstmord in einem Seitenkanal der Elster gerufen. Doch die Polizeitaucher können die Leiche von Carla Schütz nicht finden. Eva Saalfeld ordnet daher eine ausgeweitete Suchaktion an, da sie Anzeichen für ein Gewaltverbrechen sieht – im Gegensatz zu Keppler. Die Kommissare ermitteln schließlich auf getrennten Wegen.

Die Ermittler

Simone Thomalla und Martin Wuttke verkörpern seit 2008 die MDR-Kommissare Eva Saalfeld und Andreas Keppler. Sie sind die Nachfolger von Peter Sodann und Bernd Michael Lade (Ehrlicher & Kain).

Saalfeld ist ehrgeizig, erfasst die wesentlichen Dinge mit einem Blick. Schnell und entschlossen geht sie lieber das Risiko ein, Fehler zu machen, als untätig zu sein – manchmal zu aufbrausend, manchmal zu ungeduldig. Sie trägt ihr Herz auf der Zunge, kommt ohne Umschweife auf den Punkt, macht klare Ansagen.

Mit ihrem Kollegen Keppler war sie einmal verheiratet. Daran, dass sie jetzt zusammenarbeiten, müssen sich beide immer noch gewöhnen. Keppler ist jemand, der Gefühle nur selten zeigt, was ihn manchmal sehr abgeklärt und unberührt wirken lässt. Er wird als „langsamer Brüter“ beschrieben. Für ihn ist eine Leiche kein "Fall", so dass er nie nachlässt und stets unerbittlich und gründlich bis zum Ende ist.

Die Fakten

Rendezvous mit dem Tod ist der 10. Fall für die Leipziger Ermittler Saalfeld und Keppler.

An der Seite von Simone Thomalla und Martin Wuttke sind dieses Mal u.a. Nadeshda Brennicke, Franziska Walser und André M. Hennicke zu sehen.

Als Regisseur zeichnet Buddy Giovinazzo verantwortlich – sein vierter Tatort seit 2003. Giovinazzo war auch schon für „Polizeiruf 110“ und „Wilsberg“ tätig. Das Drehbuch schrieben Clemens Schönborn und Meike Hauck.

Produziert wurde dieser Tatort von der Saxonia Media zwischen dem 3. und dem 31. August 2010.

Mehr Infos gibt es auf DasErste.de

Unsere «Experten»

Acht Jahre lang war Ulla Schmidt (SPD) Bundesgesundheitsministerin. Die Kölner Tatort-Kommissare mag die Rheinländerin besonders.

Die vorherige Folge

In der letzten Folge von So, 13.02, kommentierten Tatort-Kommissar Oliver Mommsen, Tatort-Erfinder Gunther Witte und Die Super Nanny Katharina Saalfrank den Bremer Tatort: Stille Wasser... zum Video

Mit Freunden teilen